Internetbanking

Tipps für Ihr Banking

Schnell und sicher zur Lösung

Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Anleitungen zum Thema Internetbanking. So können Sie Ihre Bankgeschäfte weiterhin sicher und bequem von jedem Ort der Welt aus rund um die Uhr abwickeln.

Abfragen nach Login

Warum sehe ich einen Umstellungsassistenten für mein TAN-Verfahren?

 

Zu Ihrer Sicherheit stellen wir unser bisheriges SmartTAN-Verfahren HHD 1.3.2 auf die neue und deutlich verbesserte Generation HHD 1.4 um. Der Umstellungsassistent nach dem Login ermöglicht es Ihnen, die technische Umstellung auf das Sicherheitsverfahren HHD 1.4 selbstständig und bequem durchzuführen.

Das sollten Sie beachten
Voraussetzung für die zukünftige Nutzung des Onlinebankings ist, dass Sie über einen aktuellen Leser verfügen, der das Verfahren HHD 1.4 unterstützt. Ob Sie einen Leser mit der aktuellen Version besitzen, erkennen Sie auf der Vorder- oder Rückseite des Geräts. Dort müssten die Ziffern 1.4 aufgedruckt sein.

Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie bei uns einen 1.4-fähigen SmartTAN Leser zum Preis von 15,00€ erwerben. Sie können sich den Leser gerne online über unseren Serviceauftrag reservieren: Jetzt neuen Leser bestellen. Alternativ sind Leser auch in unseren Geschäftsstellen vorrätig.

Ab dem 1. August 2018 unterstützen wir nur noch das neue Sicherheitsverfahren SmartTAN HHD 1.4. Sollten Sie bis dahin keine Umstellung vorgenommen haben, können Sie unser Online-Banking Angebot mit SmartTAN optic HHD 1.3.2 nicht mehr für die Erteilung von TANs (für Überweisungen, Daueraufträgen, etc.) nutzen!

 

Wichtig für Nutzer von Zahlungsverkehrsprogrammen, wie VR-NetWorld Software oder Profi cash:
Bitte loggen auch Sie sich ab dem 06. November 2017 auf unserer Internetseite mittels VR-Kennung und PIN ein, um die Umstellung vorzunehmen.
Anschließend können Sie auch in Ihrem Zahlungsverkehrsprogramm, das Sicherheitsverfahren von SmartTAN optic HHD 1.3.2 auf SmartTAN optic HHD 1.4 ändern.

Abbildung Umstellungsassistent SmartTAN optic
So sieht der Umstellungsassistent aus.
Warum werde ich um die Zustimmung für den Postkorb gebeten?

 

Sie nutzen bereits die Vorzüge unseres Internetbankings. Unter anderem haben Sie hier die Möglichkeit Kontoauszüge und Unterlagen sicher und verschlüsselt empfangen und versenden zu können. Außerdem ist die Kommunikation mit Ihrem Berater via Postkorb ein Leichtes. Um diese Vorteile weiterhin in vollem Umfang nutzen zu können, bitten wir Sie, der Postkorbnutzung zuzustimmen. Diese ist Voraussetzung dafür, dass Sie den Postkorb ohne Einschränkungen nutzen können.

In der Maske werden Ihnen folgende Aussagen angeboten:

  • Ich stimme den Sonderbedingungen über die Nutzung des elektronischen Postfachs zu.
  • Ich stimme den Sonderbedingungen über die Nutzung des elektronischen Postfachs nicht zu.
  • Ich entscheide mich zu einem späteren Zeitpunkt.

Und so funktionert's:
Bitte wählen Sie den ersten Punkt aus und bestätigen Sie diese Aussage mit einer TAN-Eingabe.

 

Abbildung Postkorbassistent
So sieht der Postkorbassistent aus.
Warum muss ich nach dem Login Steuerdaten anpassen?

Sie haben vor Kurzem ein neues Konto bei uns eröffnet (bspw. Sparkonto, Girokonto, Kreditkartenkonto). Aufgrund von gesetzlichen Vorschriften fragen wir darum Informationen zum Land Ihrer steuerlichen Ansässigkeit ab.

Folgende Aussagen müssen mit JA oder NEIN beantwortet werden:

  1. Ich bin Staatsangehöriger der Vereinigten Staaten von Amerika
  2. Ich bin in den Vereinigten Staaten von Amerika steuerlich ansässig.
  3. Ich bin in weiteren Staaten (außer Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika) steuerlich ansässig.

Gegebenenfalls finden Sie eine Vorbelegung. Bitte kontrollieren Sie diese auf ihre Richtigkeit. Die Aussagen müssen Sie anschließend mit einer TAN bestätigen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicherheit & Fehlermeldungen

Woran erkenne ich, dass Abfragen im Banking nicht von einem Trojaner stammen?

Wenn wir eine Abfrage wie die Zustimmung zum Postkorbassistenten schalten und eine TAN abfragen, wird Ihnen an Ihrem SmartTAN Leser, in der VR-SecureSIGN-Nachricht oder in der mobileTAN SMS angezeigt, dass es sich um einen "allgemeinen Bankauftrag" handelt.

Es werden niemals die Auftragsart "SEPA-Überweisung", eine Empfängerkontonummer und ein Betrag angezeigt. Diese Daten erscheinen nur, wenn es sich wirklich um eine im Hintergrund erzeugte SEPA-Überweisung handelt, also entweder durch Sie gewollt oder durch einen Trojaner erzeugt wurde.

Die Sicherheit Ihres Verfahrens liegt immer in dieser Anzeige. Ihr Bildschirm kann manipuliert sein, die Anzeige im Leser, in der VR-SecureSIGN-Nachricht oder in der SMS nicht. Bitte überprüfen Sie daher immer die Angaben im SmartTAN Leser, in der VR-SecureSIGN-Nachricht bzw. in der SMS, bevor Sie die TAN eingeben. Die TAN (=Transaktionsnummer) stellt Ihre elektronische Unterschrift dar. Die angezeigten Daten, bspw. "allgemeiner Bankauftrag" oder auch "SEPA-Überweisung" an Kontonummer X mit Betrag Y, unterschreiben Sie also mit der Eingabe der TAN.

Ich erhalte den Fehler "Bitte wenden Sie sich an Ihren Berater".

In der Regel ist dies ein Zeichen dafür, dass eine Freischaltung fehlt.

1. Mobile Banking

Um das Onlinebanking über mobile Endgeräte aufrufen zu können, benötigen Sie eine Freischaltung für MobileBanking. Diese können wir direkt für Sie vornehmen. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder Telefon und äußern Ihren Wunsch. 

Anschließend können Sie auch unsere VR-BankingApp nutzen.

Warum wurde mein Passwort für das Banking gespeichert?

Um ins Internet zu gelangen, nutzen Sie einen Internetbrowser. Bekannte Browser sind "Google Chrome", "Mozilla Firefox" und "Internet Explorer". Dieser Browser hat die Fähigkeit, Passwörter zu speichern bzw. sich diese zu merken, damit ein späterer Einstieg schneller funktioniert. Normalerweise fragt dieser Browser für jede Seite nach, ob das Passwort gespeichert werden soll. Möglicherweise haben Sie an dieser Stelle Ihre Zustimmung erteilt. Dann werden die Passwörter beim nächsten Einstieg direkt angezeigt (die Felder sind ausgefüllt) und Sie müssen diese nur noch mit "Login" bestätigen.

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die Passwortspeicherung unbedingt vermeiden.

Wie mache ich die Passwort-Speicherung rückgängig?

Um die Passwort-Speicherung zu entfernen, müssen Sie einmal in die Browser-Einstellungen gehen. Hier gibt es in den meisten Fällen einen Punkt "Sicherheit", unter welchem Sie die Einstellung widerrufen können. Im nächsten Abschnitt finden Sie Anleitungen für die Browser "Google Chrome", "Mozilla Firefox" und "Internet Explorer".

Google Chrome

Das Logo von Google Chrome ist rund und besitzt einen blauen Kern. Der Rest ist rot, grün und gelb.  

  1. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke das Striche-Symbol an und öffnen Sie die "Einstellungen"
  2. Gehen Sie im linken Menü ebenfalls auf "Einstellungen" und geben Sie im Suchfeld das Wort "Passwörter" ein
  3. Wählen Sie unter dem Oberpunkt "Passwörter und Formulare"
    "Passwörter verwalten" aus
  4. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über das Passwort, das sie löschen möchten. Auf der rechten Seite erscheint nun ein Kreuz. Klicken Sie auf dieses Kreuz, um das dazugehörige Passwort zu entfernen

Tipp: Entfernen Sie das Häkchen bei "Speicherung Ihrer Web-Passwörter anbieten (Passwörter verwalten)", um zukünftige Nachfragen des Browsers nach der Passwort-Speicherung zu vermeiden. Diese Einstellung bezieht sich jedoch auf alle Internetseiten, die Sie besuchen. Sie finden den Punkt unter dem Oberpunkt "Passwörter und Formulare".

 

Mozilla Firefox

Das Logo von Mozilla Firefox ist rund. Es zeigt eine blaue Weltkugel, die von einem orangen Fuchs halb umschlossen wird.

  1. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke auf das Striche-Symbol und öffnen Sie die "Einstellungen"
  2. Wählen Sie den Reiter "Sicherheit" aus
  3. Unter "Gespeicherte Passwörter" sehen Sie alle im Browser gespeicherten Passwörter
  4. Markieren Sie das Passwort, das gelöscht werden soll und klicken Sie anschließend auf "Entfernen". Das Passwort ist nun nicht mehr im Browser hinterlegt

Tipp: Entfernen Sie das Häkchen bei "Passwörter speichern", um zukünftige Nachfragen des Browsers nach der Passwort-Speicherung zu vermeiden. Diese Einstellung bezieht sich jedoch auf alle Internetseiten, die Sie besuchen.

 

Internet Explorer

Das Logo von Internet Explorer zeigt ein blaues e, welches ggf. von einem goldfarbenen Schweif umkreist wird.

  1. Nutzen Sie die folgende Tastenkombination "Strg + Shift (Pfeil nach oben) + Entf". Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Ihren Browserverlauf löschen können
  2. Setzen Sie den Haken bei "Kennwörter" und klicken Sie auf "Löschen". Alle im Browser gespeicherten Passwörter sind nun gelöscht
Warum werde ich nach dem Login wieder ausgeloggt?

Das Problem liegt in der System-Uhrzeit Ihres PCs. Der Rechner hat die Umstellung auf die Sommer-/ Winterzeit nicht vollzogen oder aus einem anderen Grund eine falsche Uhrzeit eingestellt, die nicht mit unserer Systemzeit übereinstimmt. Schwerpunktmäßig scheinen Windows 10 Rechner davon betroffen zu sein, da hier die automatische Anpassung deaktiviert werden kann.

Was ist zu tun?

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Uhrzeit in der rechten, unteren Ecke der Taskleiste / des Bildschirms.
2. Wählen Sie im Kontext-Menü "Datum/ Uhrzeit ändern" aus.
3. Stellen Sie den Eintrag "Uhrzeit automatisch festlegen" auf "Aus" und wählen anschließend die Option "Ändern".
4. Passen Sie nun das Datum und die Uhrzeitan und speichern Sie Ihre Änderung.

Alternativ kann man Datum und Uhrzeit auch automatisch einstellen lassen:

1. Mit der rechten Maustaste auf die Uhrzeit in der rechten, unteren Ecke der Taskleiste klicken.
2. Im Kontext-Menü "Datum/ Uhrzeit ändern" auswählen.
3. Folgende Schalter aktivieren: "Uhrzeit automatisch festlegen" und "Automatisch an Sommerzeit anpassen"
4. Unter "Zeitzone" die persönliche Zeitzone einstellen. Für Deutschland ist das "UTC+01:00".


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Schritte & Begriffsklärung

Was sind "VR-Kennung" und "Alias"?

Die VR-Kennung

Die VR-Kennung benötigen Sie für den Zugang zu Ihrem Internetbanking. Sie erhalten diese mit den Ersteinstiegsunterlagen bzw. von Ihrem Berater. Die VR-Kennung ist 19-stellig und beginnt mit "VRK". Mit Ihrer VR-Kennung erhalten Sie Zugriff auf alle für das Onlinebanking freigeschalteten Konten.  

Beispiel für eine VR-Kennung: VRK2469876254120982

Der Alias

Da die VR-Kennung schwierig zu merken ist, können Sie zu Ihrer VR-Kennung einen sprechenden Namen vergeben, den sogenannten Alias. Der Alias ist frei wählbar und sollte zwischen 7 und 35 Zeichen lang sein. Sie können den Alias im Internetbanking jederzeit unter dem Menüpunkt "Service & Verwaltung" -> "VR-Kennung verwalten" -> "Alias ändern" ändern. Diesen Alias können Sie dann anstelle der VR-Kennung verwenden, um sich in das Internetbanking einzuloggen.

Beispiel für einen Alias: M.Mustermann

Zum Anmelden im Internet-Banking geben Sie die VR-Kennung bzw. den Alias und Ihre PIN ein.

Wie ändere ich meine PIN für das Onlinebanking?

Sie können Ihre PIN im Onlinebanking jederzeit ändern. Gehen Sie dazu im eingewählten Zustand einfach auf den Reiter "Service & Verwaltung" und klicken dann auf "PIN ändern".

Haben Sie Ihre PIN vergessen, können Sie einfach unseren Online-Serviceauftrag "PIN gesperrt oder vergessen?" nutzen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles rund um die TAN

Ich habe Probleme bei der TAN-Erzeugung.

SmartTAN optic

  • Es gab einen Tippfehler bei der TAN-Eingabe bzw. bei der manuellen Eingabe der Daten
  • Sie nutzen eine falsche Karte:
    Ihre freigeschaltete Karte sehen Sie unter "Service & Verwaltung" > "TAN-Medium ändern"
  • Falscher Leser wurde verwendet bzw. Lesertyp muss angepasst werden:
    Überprüfung über "Service & Verwaltung" > "SmartTAN-Leser ändern"

 

pushTAN / VR-SecureSIGN

  • Sie haben ältere push-Benachrichtigungen in der VR-SecureSIGN App und versehentlich nicht die aktuelle Nachricht genutzt, sondern die TAN einer älteren Nachricht verwendet.
  • Sie haben die in der push-Benachrichtigung angegebene Kontonummer als TAN erfasst (beispielsweise, weil diese zufällig auch sechsstellig ist)
  • Die TAN ist nicht mehr gültig (TAN-Nummern sind für ca. 8 Min. gültig)
  • Es gab einen Tippfehler bei der TAN-Eingabe

Ich benötige Hilfe bei Sm@rtTAN optic.

Vielleicht helfen Ihnen ja unsere Anleitungen weiter oder senden Sie uns einfach einen Serviceauftrag. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.